blickwinkel:2019
Politischer Widerstand

Blickwinkel ist eine politische Diskussionsreihe mit bekannten Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Politik, moderiert von Florian Vock. Der Eintritt ist frei. Die Reihe wird unterstützt von der SP Bezirk Baden und dem Kulturhaus Royal.

Kulturhaus Royal, Baden
Tür 19.30 Uhr – Beginn 20 Uhr
Eintritt frei

Was tun, wenn die Demokratie in Gefahr ist? WOZ-Redaktor Kaspar Surber und Philosophin Katrin Meyer diskutieren mit Florian Vock.

Heute erleben wir, wie Hass alltäglich wird. Menschenrechte und Demokratie sind plötzlich verhandelbar. Was tun gegen rechte Extreme?

WOZ-Redaktor Kaspar Surber und die Philosophin Katrin Meyer diskutieren diese Fragen und gehen darüber hinaus. Friedrich Engels meinte einst: «Die Arbeiter haben kein Vaterland.» Was hat Rechtsextremismus, Rassismus und Nationalismus mit dem Kapitalistischen Wirschaftsystem zu tun?

Sind wir dem System machtlos ausgeliefert? JUSO-Präsidentin Tamara Funiciello und Sozialforscher Peter Streckeisen diskutieren mir Florian Vock.

Machtlos ausgeliefert, entschieden wird über unsere Köpfe hinweg. JUSO-Präsidentin Tamara Funiciello und Sozialforscher Peter Streckeisen diskutieren mir Florian Vock. Konfrontiert werden sie mit dem kritischen Einwurf von Dominik Waser, der mit «grassrooted» schweizweit bekannt wurde, als er 30 Tonnen Tomaten verteilte.

Friedrich Schiller meinte einst: «Verbunden werden auch die Schwachen mächtig.» Wie schaffen wir Veränderungen in Politik-, Gesellschafts- oder Wirtschaftssystemen? Und weshalb sollten wir das tun?

Weshalb schweigt die Mehrheit? SP-Generalsekretärin Rebekka Wyler und LOS-Geschäftsführerin Anna Rosenwasser diskutieren mit Florian Vock.

Wer brav mitmacht, spürt keine Einschränkungen. Wer nicht reinpasst, bleibt stumm. Weshalb schweigt die Mehrheit? Die Generalsekretärin der SP Schweiz Rebekka Wyler und die Geschäftsführerin der Lesbenorganisation Anna Rosenwasser diskutieren diese Fragen. Dazwischen bringt sich der Aarauer Anarchist Wenzel A. Haller mit einem Votum ein.

Rosa Luxemburg meinte einst: «Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht!» wie nehmen wir die Energie aus dem Strom, gegen den wir schwimmen?

Darf ich ein Gesetz brechen, weil es ungerecht ist? GSoA-Gründer Jo Lang und Kirchenrätin Catherine Berger-Meier diskutieren mit Florian Vock.

Gesetze sind einzuhalten. Wenn aber der Staat zu weit geht, stösst dieser Grundsatz an seine Grenzen. GSoA-Gründer Jo Lang und Rechtsanwältin und Kirchenrätin Catherine Berger-Meier diskutieren diese Fragen und gehen darüber hinaus.

Sophie Scholl meinte einst: «Das Gesetz ändert sich. Das Gewissen nicht.» Wann ist ziviler Widerstand erlaubt?